3 Tipps, um Ängste zu reduzieren

3 Tipps, um Stress und Ängste zu reduzieren

Seien wir ehrlich, wir alle haben ihn immer wieder, den Stress. Auch Ängste kennen wir bestimmt alle, manche mehr und manche weniger. Oft kommt auch beides zusammen. Das trifft jetzt nicht nur auf Selbständige zu, sondern auch auf Menschen, die einem Job in einem Büro und mit einer Festanstellung nachgehen.

Design ohne Titel (64).png

 Im Folgenden habe ich für euch daher drei kleine und einfache Tipps, die mir immer wieder durch stressige Zeiten oder Zeiten mit Problemen helfen (und die ich mittlerweile fest in meinen Alltag integriert habe).

 

pinterest4.png

1) Planen und Journaling

Planen und Journaling helfen mir immer wieder, mich auf mich selbst zu besinnen. Einen Großteil meiner Zeit investieren ich in Planung, aber das habt ihr sicher schon gemerkt, da ich bereits öfter davon geschrieben habe. Auch Journaling gehört dazu. Mittlerweile habe ich ein Workbook- Journal, indem ich nur das festhalte, was für meine Arbeitsziele und meinen Job wichtig ist. Außerdem habe ich ein kleines Journal extra, in dem ich mich auf mich selbst besinne und auch mal meine Gefühle niederschreiben kann. Dies ist jedoch nicht so wie ein Tagebuch, sondern einfach dann, wenn ich es brauche und komplett undatiert. Durch diese Möglichkeit, etwas für mich festzuhalten, wird es greifbarer und kommt mehr ins Bewusstsein und wird so realer. Das gilt auch für Ziele. Außerdem hilft es, Probleme, Stress oder Ängste abzubauen.

 

2) Meine Tiere oder irgendein Hobby

Auch meine Tiere haben mir immer sehr geholfen. Die Beschäftigung mit ihnen hilft mir immer wieder, runterzukommen, Stress abzubauen und zu entspannen. Dasselbe gilt für Hobbies. Ich bin ohnehin sehr gerne kreativ, gerade im Bereich Scrapbooking und DIY. Dadurch wird meine Aufmerksamkeit auf etwas völlig anderes gelenkt und man lenkt sich selbst ab. Oft sieht hinterher alles gar nicht mehr so stressig aus.

  3) Yoga

Auch Yoga hilft mir immer wieder dabei, Stress abzubauen, da ich mich dabei mehr auf mich selbst besinne und trotzdem Ängste, Stress und Arbeit ausblenden muss. Einen wesentlichen Anteil macht hier die richtige Atemtechnik aus.

 

Dies sind jedoch nur meine persönlichen Erfahrungswerte. Vielleicht habt ihr andere? Oder es ist etwas für euch dabei?  

 

 

Beim Absenden eines Kommentars erklären wird Ihr Name sowie der Kommentar gespeichert und Sie erklären sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.